16.01.2017

Die volkswirtschaftliche Bedeutung der Unternehmenssteuerreform III

Eine makroökonomische Wirkungsanalyse im Auftrag von economiesuisse


Unternehmen mit kantonalem Steuerstatus haben eine beträchtliche fiskalische Bedeutung. Im Jahr 2013 entsprachen die Einnahmen des Bundes von Unternehmen mit kantonalem Steuerstatus rund der Hälfte aller Gewinnsteuereinnahmen, für Kantone und Gemeinden beträgt der Anteil (inkl. Kantonsanteil an der direkten Bundessteuer) im Durchschnitt geschätzte 20 Prozent. In einzelnen Kantonen liegt der Anteil aber deutlich höher bei über 50 Prozent.

Die gegenwärtige Praxis der steuerlichen Privilegierung ausländischer Erträge von Statusgesellschaften in der Schweiz wird allerdings international seit Jahren kritisiert. Mit der Unternehmenssteuerreform III (USR III) soll die internationale Akzeptanz wieder hergestellt werden. Die USR III soll zudem sicherstellen, dass die Schweiz auch in Zukunft über ein wettbewerbsfähiges Unternehmenssteuersystem verfügt und die finanziellen Ergiebigkeit der Gewinnsteuern für Bund, Kantone und Gemeinden weiterhin gegeben ist.

Während die fiskalischen Auswirkungen der USR III bzw. ihres Scheiterns in den meisten Kantonen bereits eruiert wurden und auch auf der gesamtschweizerischen Ebene entsprechende Untersuchungen durchgeführt wurden, besteht hinsichtlich der gesamten volkswirtschaftlichen Bedeutung der USR III noch eine Informationslücke. Diese Informationslücke soll mit dieser Studie geschlossen werden.

 

Initiates file downloadBericht

 

Initiates file downloadExecutive Summary Deutsch

Initiates file downloadExecutive Summary English

Initiates file downloadExecutive Summary Français

 

Opens internal link in current windowZur Präsentation der Studienergebnisse

 

 


E-Services Suche Sitemap E-Mail twitter linkedin youtube rss